Benefizabend für die VinziRast im MuTh-Konzertsaal der Wiener Sängerknaben

Texte.Über.Leben

Am 9. Dezember fand der bewegende und erfolgreiche Benefizabend für die VinziRast statt. Im MuTh - Konzertsaal der Wiener Sängerknaben solidarisierten sich Künstlerinnen und Künstler unterschiedlichster Sparten mit obdachlosen und geflüchteten Menschen. Schon zu Beginn ergriffen neu einstudierte Lieder des Mädchenchors der Wiener Sängerknaben die Herzen des Publikums. Der Höhepunkt des Abends war jedoch das Bühnengespräch der Moderation mit der Literaturpreisträgerin Renate Welsh und vier ehemals obdachlosen Bewohner*innen des CortiHauses im 12. Bezirk. Im Mittelpunkt stand die VinziRast Schreibwerkstatt, ein sinnstiftendes Projekt, das seit zwölf Jahren besteht und den Bewohner*innen der VinziRast-Einrichtungen eine Möglichkeit des Ausdrucks gibt. Mutig und unbekümmert traten Simone, Christian, Michi und Michi aus der Schreibwerkstatt im Anschluss an die selben Mikros, durch die an dem Abend bereits Slam Poetry Größen wie Mieze Medusa oder Elias Hirschl sprachen und standen dem mit ihren eigenen Texten um nichts nach. Ebenso vereinend war das Abschlusslied der FM4-Protestsongcontest-Gewinnerin Sigrid Horn, bei dem alle Beteiligten auf der Bühne und das Publikum im Saal im Einklang den kurzen, aber wertvollen Satz “Wir hom di trog’n” (Wir haben dich getragen) anstimmten. Ein Abend zum Appell an die Mitmenschlichkeit und Zivilcourage - und das auf Augenhöhe.

Herzlichen Dank an das wunderbare Publikum und allen, die diesen Abend unterstützt haben!

Idee & Konzept & Organisation: Barbara Pichler (VinziRast) & Jonas Scheiner (FOMP)
Foto: VinziRast / Aleksandra Pawloff


Impressionen des Abends...


Weitere Informationen

Barbara Pichler, 0664-4537735 | b.pichler(at)vinzirast.at

Aktuelles

Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen musste auch die VinziRast-Notschlafstelle wieder Maßnahmen einführen, um unsere Gäste - zum Großteil fallen...

Weiterlesen »

"Ich kann es mir nicht vorstellen, so lange niemanden zu umarmen", sagte Alex im März. Das Bedürfnis, nicht alleine zu sein, in einer Zeit, in der...

Weiterlesen »

"Als wir zumindest unser Mittagsmenü zur Abholung anbieten durften, waren wir alle sehr erleichtert, endlich wieder ein bisschen unter die Leute zu...

Weiterlesen »

„Elsies Reise durch die VinziRast“

Zum 15-jährigen Jubiläum der VinziRast zeigt dieses Buch die Vielfalt der Organisation auf sehr berührender Weise.

Elsie Herberstein, die Illustratorin und Autorin: „Mitte der 1990-Jahre lernte ich erstmals Obdachlose in Paris kennen. Diese Menschen, die ich vorher in meinem Alltag nie getroffen habe, faszinierten mich. Als meine Tante Cecily Corti 2003 die VinziRast in Wien gründete, hat es mich wieder zu ihnen hingezogen. Ganz besonders vor Eröffnung von VinziRast-mittendrin. Das ganze Haus vibrierte von Handwerkern, die mit Hilfe von Studierenden und obdachlosen Menschen aus der VinziRast-Notschlafstelle die letzten Handgriffe erledigten. Diese Lebendigkeit wollte ich einfangen. Ich habe begonnen zu skizzieren und konnte nicht mehr aufhören. Ein Bleistift und ein Blatt Papier genügen, um etwas mit anderen zu teilen. Zeichnen hat etwas Intimes, Spielerisches, Entspanntes und es führt in die Kindheit zurück. Die Arbeit in den VinziRast-Einrichtungen habe ich wie eine Reise empfunden. Diese Reise hat Gestalt angenommen in diesem Buch – nicht nur durch meine Arbeit, sondern vor allem durch die Menschen, denen ich begegnet bin.“

Zu bestellen im Falter-Shop shop.falter.at/elsies-reise-durch-die-vinzirast.html
oder im Büro von VinziRast-mittendrin erhältlich