VinziChance

Inklusion und Identifikation durch Sprache und Beschäftigung

Mit Hilfe einer täglichen Einheit Lernen und Handwerken – eine Stunde Deutschunterricht, zwei Stunden Beschäftigung in den Werkräumen für Textil, Holz oder Fahrrad -  können geflüchtete Menschen ihre Fähigkeiten entdecken und erweitern. Angeleitet von ehrenamtlichen Fachleuten stellen die Teilnehmer*innen Gegenstände des täglichen Gebrauchs her. Recycling-Materialien wie Obstkisten vom Markt, alte Stoff- und Kleidungsreste oder gespendete Stoffe finden Verwendung. Der VinziChance-RadlCheck macht müde Räder wieder fit.

Inklusion durch die VinziChance:
Das tägliche Miteinander trägt wesentlich dazu bei, dass Teilnehmer*innen und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen mit den je unterschiedlichen Kulturen und Lebensarten vertraut werden. VinziChance ermöglicht vor allem die notwendige sinnvolle Tagesstruktur und setzt Impulse zur persönlichen Weiterentwicklung. Außerdem erhalten alle Teilnehmer*innen ein Monatsticket für die Wiener Öffis sowie täglich ein warmes Mittagessen aus dem VinziRast-Lokal „mittendrin“.


Montag bis Freitag, 9 - 12 Uhr

Adresse: VinziRast-mittendrin, Lackierergasse 10, 1090 Wien
Verantwortlich: Elena Osenstetter, 0699 - 16029150 | e.osenstetter(at)vinzirast.at

VinziChance-Produkte

Die VinziChance-Produkte sind bei unserem jährlichen Advent- und Ostermarkt zu haben, aber auch rund ums Jahr, direkt im VinziRast-mittendrin...

erfahren Sie mehr

Mitarbeit der VinziChance

Bei der VinziChance können Sie sich als Deutschlehrer*in oder als Mitarbeiter*in in einem unserer Werkräume engagieren

erfahren Sie mehr

Geschichten von der VinziChance

VinziChance Radwerkraum

In der sengenden Nachmittagshitze Südfrankreichs erzählte mir Cecily Corti zum ersten Mal von den verwaisten Werkräumen des VinziRast-mittendrin. Ein...

Weiterlesen »
VinziChance Teilnehmer

Im Syrien-Krieg will sich M. (Übersetzer, drei Sprachen, jetzt VinziChance-Teilnehmer) keiner Gruppe anschließen. Die Lage ist gefährlich. Kein...

Weiterlesen »

In Pakistan habe ich schon mit sieben Jahren in einer Fabrik Teppiche geknüpft. Außerdem habe ich Blumen auf Kleidung gestickt. Ich war nie in der...

Weiterlesen »