Veränderung ist angesagt

Cecily Corti hat sich entschieden, die Verantwortung für die VinziRast-Einrichtungen zu übergeben. Veronika Kerres übernimmt die Funktion als Obfrau.

Cecily übergibt


Cecily hat sich ihren Geburtstag ausgesucht, um nach 15 intensiven Jahren die Verantwortung zu übergeben. Im Rahmen eines bewegenden Festes im VinziRast-mittendrin wurde sie gefeiert. Viele Gäste, BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und WegbegleiterInnen haben sich zu diesem „historischen“ Anlass zusammengefunden. Auch um zu danken. Unter Cecilys Leitung wurden seit 2003 sieben wertvolle VinziRast-Einrichtungen ins Leben gerufen. Entstanden ist Raum für Leben in Gemeinschaft – für Menschen, denen ein solches nicht in die Wiege gelegt wurde. Und für Menschen, denen etwas von ihrer Würde verloren ging oder genommen wurde. Raum für Miteinander. Eine wesentliche Qualität von Cecily hat die Schriftstellerin Renate Welsh-Rabady in ihrer Festrede benannt: ... eine besondere Art von Gegenwärtigkeit, von Dasein im Augenblick, von ungeteilter Anwesenheit, von Präsenz ... zu dieser besonderen Gegenwärtigkeit gehört auch ein hohes Maß an Aufmerksamkeit, an Konzentration auf die kleinen Dinge, die leichthin als nebensächlich abgetan werden, dabei sind es in Wirklichkeit doch gerade die kleinen Dinge, auf die es ankommt. Danke, Cecily!

Veronika übernimmt


Veronika, was hast Du in 13 Jahren VinziRast gelernt?

 

Dass es nicht darum geht, jemandem eigene Lebenskonzepte überzustülpen, sondern herauszufinden, was der andere braucht. Wissen, dass es weiterhilft, Konflikte auszutragen. Einsehen, dass man nicht alles ändern kann, dass man manches annehmen muss, wie es ist. Oft verändert sich gerade dadurch etwas.

 

Wofür bist Du nicht zu haben?

 

Für’s Jammern. Ich bin dafür Lösungen zu suchen, Eigenverantwortung zu fördern. Sobald man was tut, wird es leichter.

 

Wodurch wirkt die VinziRast?

 

In die VinziRast kommen oft Menschen, die aufgrund ihrer Lebenssituation verlernt haben, sich selbst zu spüren und anzunehmen. Hier finden sie Beziehungen, die ihnen helfen, wieder in Kontakt mit sich selber zu kommen, Strukturen zu erkennen, Stärken zu entdecken.

Aktuelles

Syrer gräbt in Österreich

Weiterlesen »
© Homolka

Naser R., Syrer, Ex-Bewohner von VinziRast-Home, ist seit 1. Mai als Helfer bei Csernohorszky (elektrische Anlagen) angestellt. Er arbeitet mit bei...

Weiterlesen »

Ich bin alleine, ich mache Musik, ich liebe meine Frau. So beschreibt Edward G., fast 70, sein Leben. In Polen geboren, der Vater war Kutscher und...

Weiterlesen »